Job Portal

Men in Motion Job Portal

Werden Sie Teil des Teams!
men-in-motion.com/jobs

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder senden Sie uns ein kurzes Feedback. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen.

Telefon Niederlassung Bayern:
+49 (0) 821 - 90 78 55–0

Telefon Niederlassung Baden Württemberg:
+49 (0) 731 - 14 11 44–0

E-Mail:
info@men-in-motion.com

Success Stories

Embedded Solution

Hallo, mein Name ist Andreas, ich bin Dipl. Ing. (FH) Nachrichtentechnik.

Einer unserer Kunden, ein Unternehmen das Anzeigen und Displays für den ÖPNV herstellt und vertreibt, kam zu uns mit einer "besonderen" Aufgabenstellung; Entwicklung, Design, Prototyping, Test und Industrialisierung einer "High-Performance Anzeige" für den speziellen Einsatz in S-Bahnen. 

Die Requirements waren schnell definiert. Ganz oben auf der "Wunschliste" stand ein sehr niedriger Energieverbrauch, der Akku dieser komplett autarken Anzeige sollte eine Woche halten. Der Nächste Punkt war nicht weniger spannend, alle gängigen Schnittstellen sollten zur Verfügung stehen, von Ethernet (RJ45) bis zu Bluetooth 4.x und WiFi (n-Standard). Die mechanische Belastbarkeit des Gehäuses war eine weiterere hervorzuhebende Anforderung.

Fertigstellung in 30 Wochen, eine weitere Herausforderung der ich mich stellen durfte. 

Ich habe also entlang den Requirements mit dem Layout begonnen, 6-Layer, davon 2x Masse, um ohne großen Entstöraufwand die EMV-Richtlinien, zu erfüllen. Das Layout habe ich in EAGLE entwickelt, wobei ich das Routing selbst gemacht habe. Die Hardwaresimulation habe ich dann in PSpice parallel zur Konstruktion der Platine realisiert. Wir haben dann entschieden einen ARM 5 zu verwenden. Rechenleistung und Speicher satt, der Fokus lag im Termin, die Kosten sollten anschließend im Rahmen einer CC-Variante gesenkt werden.

Parrallel dazu habe ich begonnen die Fuktionalität in MatLab abzubilden und zu Testen. 

das V-Modell sollte mir Helfen hier höchst effizient zu entwickeln um unnötige Itterationsschleifen zu umgehen. Also habe ich gestet, was schon Test-Fähig war. Zunächst immer als "Entwicklerselbsttest".

Bereits nach 5 Wochen konnte das erste Layout geprototyped werden. Während unser Lieferant die Hardware erstellt konnte ich mich mit der Software auseinandersetzten. Den Funktionsablauf habe ich in Eclypse abgebildet, die Simulation in MatLab realisiert und programmiet habe ich in C. 

Nach nur 9 Wochen konnte der erste Prototyp aufgebaut werden. Ein Kollege, der zur Zeit bei einem Flugzeugausrüster als PMO tätig ist, aber noch sehr gut konstruieren kann hat ein wunderschönes Edelstahlgehäuse mit Panzerglasscheiben in CATIA V5 entwickelt. Auch dies Stand als Prototyp zur Verfügung.

Erste Funktions-Tests und dann ab zu unserem Kunden der das System auf Herz und Nieren prüfen durfte. Gleichzeitig fingen wir an zu industrialisieren; Hersteller für die Platinen suchen und so weiter.

 KURZ: nach 26 Wochen verließen die ersten Kartons das Werk unseres Kunden. 

Copyright (c) 2012 men-in-motion.com. All rights reserved. | Kontakt | Impressum